Kalendersachen: Zählen

Sind gedruckte Kalender so was von gestern? Ich stehe auf, gehe durch die Wohnung, zähle. Hier hängen und liegen drei. Von diesem Jahr ein sehr schöner Food-Kalender von Stefan Abtmeyer. Im Oktober lachte mich eine Artischocke an. Das Essen hängt, wo es hingehört, in der Küche. Im Arbeitszimmer schaue ich auf unspielbare Golfbälle.
Aktuell sehe ich eine ziemlich hohe Kaktee, in deren Spitze sich ein Golfball zwischen und auf Stacheln gebohrt hat. Ich weiß nicht, ob Nicht-Golfern der Witz und die Realitätstrunkenheit dieses Bildes zu vermitteln ist. Wie zeitlos es ist, mag man daran erkennen, dass der Kalender von 2012 ist. Im Wohnzimmer liegt, noch ohne ein Zuhause an der Wand, ein Kalender zur Fernsehserie „Mit Schirm, Charme und Melone – The Avengers“. Das war Spionage, enge Lederkleidung und eine verklemmt Liebesgeschichte in den 60ern. Nutze ich diese Kalender jemals wegen des Kalendariums? Nein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.